Freisinger Bank unterstützt RufBus

Tue Gutes und sprich darüber

Eine Spende aus dem letztjährigen Reinertrag in Höhe von 4.000,00 Euro überreichten die Vorstände, Reinhard Schwaiger und Karl Niedermaier kürzlich an Simon Schindlmayr, Chef des Freisinger Rufbusses. Schon über 15 Jahre ist der Rufbus im gesamten Landkreis Freising zwischen 20 Uhr abends und 4 Uhr morgens unterwegs. Er befördert Jugendliche und junge Erwachsene bis zu 26 Jahren kostengünstig (Fahrpreise variieren je nach Strecke zwischen einem und sechs Euro) und sicher von A nach B. An den Wochenenden ist der Bedarf manchmal so hoch, dass neben dem eigenen Kleinbus, noch weitere Fahrzeuge angemietet werden müssen. „Das kostet Geld – und gerade hierfür brauchen wir die finanzielle Unterstützung aus der Bevölkerung“ so Simon Schindlmayr. „Es freut uns, dass wir mit dem Geldbetrag dazu beitragen können, das abendliche Weggehen der Jugendlichen in unserer Region sicherer und flexibler zu gestalten. Gerade als Familienvater weiß man, wie es gut sich anfühlt, wenn das nächtliche Heimkommen der Kinder geregelt ist.“ Dies bestätigten die beiden Vorstände der Freisinger Bank übereinstimmend.

v.l.n.r. Herr Simon Schindlmayr (Vorsitzender des Trägervereins SubfuR e.V), Vorstandsvorsitzender Freisinger Bank, Reinhard Schwaiger und Vorstandskollege Karl Niedermaier