Regionalversammlung Allershausen 2019

Vor knapp 350 Mitgliedern stellten Vorstandsvorsitzender Reinhard Schwaiger und sein Vorstandskollege Karl Niedermaier am 04.04.2019 im Gasthaus Burger in Helfenbrunn die sehr guten Zahlen des vergangenen Geschäftsjahres vor.

Zu den beeindruckenden Fakten, die Schwaiger den Gästen unterbreitete, zählte insbesondere, dass die Freisinger Bank im vergangenen Jahr bei der Bilanzsumme erstmals die magische Marke von über einer Milliarde Euro überschritten hat. Das Eigenkapital der etwa 200 Mitarbeiter zählenden Genossenschaftsbank bezifferte der Vorsitzende auf 126 Millionen Euro – was einem Plus von 3,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Das Kreditvolumen ist ebenso deutlich gestiegen und beläuft sich auf 826 Mio. Euro. Die im Januar 2018 neu gegründete Immobilienabteilung hat ebenso wie der Freisinger Versicherungsdienst hervorragende Zahlen geschrieben, lobte Schwaiger.

Aber ein ganz besonderes Augenmerk galt an diesem Abend der Geschichte der Bank. Die Freisinger Bank feiert dieses Jahr ihr 125-jähriges Jubiläum - dies ist wahrlich ein Grund dafür, Rückschau zu halten. Hermann Schulze-Delitsch und Friedrich Wilhelm Raiffeisen haben damals die Genossenschaftsbanken gegründet, um Stadt- und Landbevölkerung Mitte des 19. Jahrhunderts vor Zinswucher, Willkür und Enteignung zu schützen.  

Die Gründung der Freisinger Bank geht laut Schwaiger auf das Jahr 1894 zurück. Da, genauer gesagt am 21. Januar 1894 wurde in Wolfersdorf die erste Raiffeisenkasse im Landkreis ins Leben gerufen.

Auch Aufsichtsratsvorsitzender Richard Bauer betonte in seiner Rede die lange Tradition der Bank und den Mehrwert, die diese alteingesessene Genossenschaftsbank für die Bürger der Region bietet.

Für die musikalische Umrahmung sorgte die Amperthaler  Blasmusi. Als einmaliges Jubiläumsgeschenk durfte jedes Mitglied ein Six-Pack des eigens zum Jubiläum gebrauten Jubiläumsbieres mit nach Hause nehmen.     

Bianca Krumpholz