Ausflug nach Frankfurt 2016

Bericht der Auszubildenden über die Abschlussfahrt mit der Berufsschule

Von Stefanie Bieringer und Maximilian Zill, 14.07.2016

Mittlerweile ist es schon zur Tradition geworden, dass die 11. Bankfachklassen für zwei Tage in die Finanzmetropole Frankfurt aufbrechen.

Am Mittwoch, den 22. Juni 2016 um ca. 14Uhr fuhren die zwei Bankfachklassen nach Frankfurt los, nach der Ankunft um ca. 19Uhr wurde gemeinsam in der Jugendherberge Abend gegessen. Nach anschließender Zimmerverteilung erfolgte ein kleiner Abendspaziergang zur Aussichtsplattform in der Zeil. Im Anschluss war es den Schülern frei gestellt, wie sie den Rest des Abends gestalten wollen.

Am Donnerstag stand der Besuch der Frankfurter Wertpapierbörse an. In der Früh um 9 Uhr machten wir uns auf den Weg in Richtung Innenstadt. In der Wertpapierbörse angekommen, wurden wir von einem Mitarbeiter begrüßt, von welchem wir einen ausführlichen, hoch interessanten Vortrag über alle Aktivitäten in der Börse erhielten. Inhaltlich wurden wir über das Prinzip der Wertpapierbörse, welches den Handel Kauf und Verkauf von Aktien beinhaltet, aufgeklärt. Zudem wurden wir über sämtliche unterschiedliche Arten von Aktien informiert. Der Referent klärte uns ebenfalls über Xetra auf, hierbei handelt es sich um den elektronischen Handelsplatz der Börse. Der Börsenbesuch wurde mit einem absoluten Highlight abgerundet. Wir durften live einen Blick auf das Geschehen am Parkett werfen.

Um die Stadt Frankfurt näher kennen zu lernen wurde nach der Besichtigung der Börse ein Stadtrundgang, der bei über 30 Grad alle zum Schwitzen brachte, von Herrn Köhler initiiert.

Entschädigt wurden die Schüler durch einen einzigartigen Ausblick auf die Frankfurter Skyline von der Besucherplattform des Main Towers auf über 200 Meter. Der Ausblick über die Mainmetropole war von den extrem stilvollen Architekturen und Hochhäusern geprägt. Mit der Aussicht konnte von den Schülern ebenso festgestellt werden, dass Frankfurt von extrem charakterlich differenzierten Vierteln geprägt ist (Bankenviertel, Armutsviertel, wiederaufgebautes Altstadtviertel usw.). Am Nachmittag konnten alle Schüler individuell ihre Freizeit gestalten.

Um den Kurztrip nach Frankfurt zu vervollständigen stand auf dem letzten Programmpunkt der Besuch bei der deutschen Bundesbank an. Rund um das Thema Geldpolitik wurden wir durch einen interessanten und unterhaltsamen Vortrag informiert. Wie der Vortragende häufig betonte, ist das oberste Ziel der Geldpolitik kein hoher Leitzins, sondern die Sicherung der Preisstabilität auf dem Markt. Zudem erwähnte er, dass die Bundesbank mit ihren Filialen für die Bargeldversorgung aller Banken zuständig ist.

Direkt nach dem Aufenthalt in der Bundesbank wurde der Weg in Richtung bayrischer Heimat angetreten. Nach achtstündiger Busfahrt erreichten wir völlig glücklich und erschöpft den Freisinger Bahnhof.